Unterrichtseinheiten zur Zahngesundheitsförderung (Gruppenprophylaxe) an Fachschulen für Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Gruppenprophylaxe ist ein gesetzlicher Auftrag und im Sinne von Gesundheitsförderung/Salutogenese auch ein notwendiger Bestandteil der Erzieherausbildung an den Fachschulen für Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik.

Bereits der derzeit noch gültige Lehrplan der Fachschule für Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik, enthält im „Lernbereich II: Sozialpädagogische Theorien und sozialpädagogische Praxis, Lerngebiet: Ökologie / Umwelt- und Gesundheitspädagogik, Aufgabenfeld: Gesunde Lebensführung“ folgenden Aspekt: „Zahngesundheit - Informationen zur Gruppenprophylaxe der Zahngesundheit praxisfeldbezogen umsetzen“.

Ergänzend finden Sie unter „Anmerkungen“ den Hinweis: „Einladung von und Zusammenarbeit mit Experten (z.B. Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege in Hessen)“.

Im Sinne dieses Präventionsauftrages und des konkreten Kooperationshinweises des Lehrplanes hat die LAGH bereits in der Vergangenheit mit Fachschulen für Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik, zusammengearbeitet.

Auch im Rahmen des neuen Lehrplanes (Entwurf) für die Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern an den Fachschulen für Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik werden Inhalte der Zahngesundheitsförderung (Gruppenprophylaxe gemäß § 21 SGB V) und Salutogenese berücksichtigt.

Der in mehrere Aufgabenfelder unterteilte Lehrplan sieht im „Aufgabenfeld 4 Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten“ unter anderem den Bildungsbereich  „Gesundheit, Umwelt, Lebenspraxis“ und im Aufgabenfeld 5 „Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen“ vor. Im „Vertiefungsbereich/Gruppe B/Sozialpädagogische Arbeit Schwerpunkt Salutogenese“ wird die Zahngesundheit genannt. Diese Ansatzpunkte sollten genutzt werden, um den gesetzlichen Auftrag der Förderung der Gruppenprophylaxe auch in der Erzieherausbildung verstärkt umzusetzen.

Die LAGH hat, in Abstimmung mit dem Hessischen Kultusministerium, Materialien sowie eine Unterrichtseinheit (für vier Lerneinheiten zu jeweils 2 Schulstunden) entwickelt, die im Rahmen der Ausbildung an den Fachschulen für Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik, genutzt werden können.

 

unterrichtseinheitenEine von der LAGH beauftragte Arbeitsgruppe (Zahnärztin, Ökotrophologin, Gesundheitspsychologin und Pädagogen) hat ein Konzept zur Vermittlung der Unterrichtsinhalte in vier Lerneinheiten entwickelt. Dieses soll Ihnen nun zur Verfügung gestellt werden.

Bei Rückfragen zur Gruppenprophylaxe für die Fachschulen für Sozialwesen wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartner Ihres  Arbeitskreises Jugendzahnpflege

Wir freuen uns auf eine (erneute) konstruktive Zusammenarbeit mit Ihnen!


Mit freundlichen Grüßen

Ihre
Dr. Andrea Thumeyer
LAGH


EINFÜHRUNG
Unterrichtseinheiten zur Zahngesundheitsförderung  (Gruppenprophylaxe) an Fachschulen für Sozialwesen,

Fachrichtung Sozialpädagogik

 

Der neue Lehrplan (Entwurf) für die Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern an den Fachschulen für Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik berücksichtigt Inhalte der Zahngesundheitsförderung (Gruppenprophylaxe gemäß § 21 SGB V) und Salutogenese.

Der in mehrere Aufgabenfelder unterteilte Lehrplan sieht im „Aufgabenfeld 4 Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten“ unter anderem den Bildungsbereich  „Gesundheit, Umwelt, Lebenspraxis“ und im Aufgabenfeld 5 „Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen“ vor. Im „Vertiefungsbereich/Gruppe B/Sozialpädagogische Arbeit Schwerpunkt Salutogenese“ wird die Zahngesundheit genannt. Diese Ansatzpunkte sollten genutzt werden, um den gesetzlichen Auftrag der Förderung der Gruppenprophylaxe auch in der Erzieherausbildung verstärkt umzusetzen.

Zur Vermittlung der Unterrichtsinhalte für die Zahngesundheitsförderung (Gruppenprophylaxe) können, abhängig von den jeweiligen schulischen Curricula 8 Unterrichtsstunden im Rahmen des vorliegenden Unterrichtskonzepts in Anknüpfung an die oben genannten Aufgabenfelder bzw. den Vertiefungsbereich genutzt werden.

Die LAGH hat, in Abstimmung mit dem Hessischen Kultusministerium, Materialen sowie eine Unterrichtseinheit entwickelt, die im Rahmen der Ausbildung an den Fachschulen für Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik, eingesetzt werden können.

Die für diese Aufgabe durch die LAGH beauftragte Arbeitsgruppe bestehend aus Zahnärztin, Ökotrophologin, Gesundheitspsychologin und Pädagogen – erarbeitete folgendes Konzept:

Das Wissen soll in vier Lerneinheiten (LE) à 2 Schulstunden vermittelt werden.

LE 1:

-          Salutogenese (Gesundheitserhaltung- und Förderung)

-          Zahnmedizinisches Basiswissen

-          Konzept 5 Sterne für gesunde Zähne

LE 2:

-          KAIplus Systematik

-          Tipps zur Hygiene und Aufbewahrung von Zahnbürsten

-          Durchführung des täglichen Zähne putzen Übens in Kitas, auch Krippen

LE 3:

-          Ernährungslenkung zur Reduktion der Häufigkeit der Zuckerimpulse

-          Zuckerfreier Vormittag (ZV)

-          Trinken aus dem Becher, einschließlich der Problematik Dauernuckeln

-          Schnuller und Co.

LE 4:  

-          Gesetzliche Grundlagen

-          Kooperationsmodel: Verantwortung und Aufgaben

  • der Erzieherinnen/Erzieher in der Kindertageseinrichtung,
  • der Arbeitskreise Jugendzahnpflege (AkJ),
  • des Patenschaftsteams (PaZa),
  • und der Eltern
 

-          Wiederholung + Verfestigung der Kernbotschaft:

-          Take-Home-Message:

-          Konzept 5 Sterne für gesunde Zähne

-          Erzieherinnen/Erzieher setzen den Zuckerfreien Vormittag (ZV) in ihrer Einrichtung um

-          Erzieherinnen/Erzieher geben Raum und Zeit zum Üben der KAIplus Systematik

-          Erzieherinnen/Erzieher informieren und unterstützen Eltern aktiv im Bemühen um das abendliche Sauberputzen der Kinderzähne

Dem Lehrer wird eine Materialkiste zur Verfügung gestellt. Inhalt der Materialkiste ist ein USB Stick, auf dem für jede der 4 Lerneinheiten eine Bildungs- und Lernzielübersicht, sowie ein fertig ausgearbeiteter PowerPoint Vortrag aufgespielt ist. Weiterhin befinden sich in der Materialkiste Anschauungsmaterialien zur jeweiligen Lerneinheit.

Im Raster der Bildungs- und Lernzielübersicht wird bei den Lerninhalten auf die korrespondierenden PowerPoint Folien verwiesen.

Der PowerPoint Vortrag beinhaltet das aktuelle Fachwissen zur Gruppenprophylaxe in zeitgemäßer Form. Er kann alleinstehend als ausgearbeitete Präsentation genutzt werden oder auch als Fundus für Kopien, Anregungen und als Wissenssammlung.

Die Präsentation ist umfassend mit begleitenden Informationen innerhalb jeder Folie ausgearbeitet, sodass das Format dem jeweiligen Unterricht, Lehrer und der Schulklasse angepasst und in den jeweiligen Teilbereichen genutzt werden kann.

Durch alle vier Lerneinheiten werden das Basiswissen und die Umsetzung in den Alltag der Kindertageseinrichtung einschließlich der Krippe vermittelt. Weiterhin wird in allen vier Teilbereichen die Hauptbotschaft wiederholt und verstärkt:

  • Salutogenese am Beispiel des Konzeptes 5 Sterne für gesunde Zähne
  • Zuckerfreier Vormittag
  • Zähne putzen üben (KAIplus  Systematik üben) für alle Kinder
  • Eltern putzen Kinderzähne sauber